CAD / CAM Zahntechnik und Lasersinter-Verfahren – 3D-Druck von Zahnersatz

22 Jun CAD / CAM Zahntechnik und Lasersinter-Verfahren – 3D-Druck von Zahnersatz

3D-Druck, Zahnersatz wie aus dem Katalog – weil Zähne bei uns „gedruckt“ werdenZahntechnikerin flair dent

Man hört heute so viel darüber, dass immer mehr Gegenstände „gedruckt“ werden: seien es kleine Kunststoffteile, Teile aus dem Maschinenbau oder auch sogar Pralinen. Fast jeder Lebensbereich wird von dieser neuartigen Technik berührt, auch die CAD / CAM Zahntechnik. Auf dem sehr innovativen Kongress „Future Health Think Tank“ in Hamburg, wurde kürzlich darüber berichtet, dass es eventuell in nicht allzu ferner Zukunft möglich sein würde, sogar menschliche Organe auf diese Weise herzustellen! Zugegeben, das ist wohl noch Zukunftsmusik.

3D-Druck von Zahnersatz mit dem Lasersinter-Verfahren

Bei der Herstellung von Kronen und Brücken für den Zahnersatz ist das schon Realität. Genauer gesagt: die metallischen Gerüste für die Kronen und Brücken, werden jedoch schon seit geraumer Zeit in einem sogenannten additiven (=aufbauenden) Verfahren hergestellt. Für unseren Zahnersatz kommt dabei das sogenannte Lasersinter-Verfahren zum Einsatz.

Was bedeutet Lasersinter-Verfahren bei der Herstellung von Kronen- und Brückengerüsten?

Bei dem Lasersinter-Verfahren werden die Kronen- und Brückengerüste durch einen schichtweisen Aufbau hergestellt. Ein Laserstrahl verschmilzt punktuell Metallpulver an der exakt benötigten Stelle. Dieser Vorgang wiederholt sich pro Minute mehrere hundert Male. Dadurch entsteht allmählich ein körperhaftes Metallgerüst aus einer hochwertigen NEM-Legierung.

Vorteile des Lasersinter-Verfahren in der Zahntechnik

Lasersinter-Verfahren

Lasersinter-Verfahren

Wenn man einmal das Metallgefüge prüft, stellt man fest, dass es viel reiner und homogener ist, als jedes herkömmlich hergestellte Gerüst aus Gussmetall. Dadurch haben die Kronen- und Brückengerüste, die in diesem hochmodernen Verfahren hergestellt werden auch noch weitere, sehr positive Eigenschaften.

Da wäre als erstes die hundertprozentige Passgenauigkeit zu nennen. So etwas konnte die herkömmliche Gusstechnik nicht erreichen, auch wenn sie es immer angestrebt hat! Des Weiteren sind diese modern hergestellten Gerüste in ihrer Dimension sehr genau zu planen und auszuführen, während die herkömmlichen immer etwas überdimensioniert werden mussten, um dann noch etwas in die richtige Form gebracht zu werden.

CAD / CAM Zahntechnik

Der Schlüssel zu diesen hochmodernen Verfahren liegt jedoch in dem „Datensatz“. Dieser wird  vorausgehend über einen Modellscan (das Einspeisen der Zahnoberfläche in den PC) und dem nachfolgenden CAD (computergestütztes Konstruieren einer bestimmten Form), sprich computer-aided-design generiert. Erst danach werden die exakten Daten an das Laser-Sinter-Gerät übergeben. Es folgt das CAM – Computer-aided-manufacturing (computergestützte Herstellung)!

Nach der abschließenden Feinarbeit sitzt das Gerüst hundertprozentig genau auf dem beschliffenen Zahn.  Als letzten Schliff muss dieser noch mit zahnfarbener Keramik verblendet werden.

Das Ergebnis: eine passgenaue Zahnkrone

Das Ergebnis: eine passgenaue Zahnkrone

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.