Zahnersatz aus dem 3D-Drucker?

13 Dez Zahnersatz aus dem 3D-Drucker?

3D Drucker für ZähneSchon heute können mit 3D-Druckern erste Ersatzteile für Haushaltsgegenstände und vieles mehr gefertigt werden. Auf dem momentanen Stand der Technik ist es Wissenschaftlern möglich, Gebisse mit einem 3D-Drucker zu fertigen. Gerade im Bereich der Medizin haben die Wissenschaftler noch viel vor, künftig sollen so zum Beispiel Zahnersatz, künstliche Gelenke oder sogar Herzklappen gefertigt werden und das alles mit einem Drucker.

3D-Druck in der Medizin keine Zukunft mehr

Der Hype um 3D-Drucker bleibt auch weiterhin bestehen. Momentan zweifeln viele Experten noch an dem Nutzen der momentanen 3D-Technik, denn vorrangig werden Konzertviolinen, Schmuckstücke oder sogar Schusswaffen gefertigt, quasi alles, was medienwirksam über einen 3D-Drucker fabriziert werden kann.

Das Rohmaterial für den 3D Druck ist ein Pulver, welches durch den Drucker Schicht-für-Schicht erhärtet wird. Das Pulver wird vom Drucker in die dreidimensionale Form gebracht. Strukturen können auf diesem Weg einfacher umgesetzt werden, wo bei anderen Technologien erhebliche Probleme bestanden, schließt der Drucker die Lücke.

Heutige Einsatzgebiete: Chirurgie und Zahnmedizin

Viele Chirurgen nutzen schon heute die Technologie des 3D-Drucks und setzen große Hoffnungen in die Technologie. Vor allem komplexe Brüche können durch die neue Behandlungsmöglichkeiten besser behandelt werden. Muss zum Beispiel ein Patient mit einem gebrochenen Gelenk behandelt werden, ist momentan nur die Behandlung mit OP-Platten und Schienen möglich, die lediglich in verschiedenen Standardgrößen hergestellt werden. Häufig sind nachhaltige Komplikationen bei der Heilung die Folge, über den 3D-Druck könnten Verletzungen viel individueller behandelt und bessere Heilungschancen erzielt werden.

Vielversprechende Erfolge konnten Ärzte der Universität Michigan erzielen. Sie konnten einem kleinen Jungen einen Luftröhren-Stent mit 3D-Druck fertigen und diesem auf diese Weise das Leben retten. In Deutschland ist die Technik in der Zahnmedizin bereits im Einsatz, vielmals wissen die Patienten gar nicht, dass ihr Zahnersatz mit einem Drucker hergestellt wurde. Viele Forscher in Deutschland beschäftigen sich intensiv mit der zahnmedizinischen Nutzung des 3D-Verfahrens. Von der neuen Technologie wird sich vor allem ein kostengünstiger Zahnersatz versprochen. Bleibt abzuwarten, welche Möglichkeiten durch die 3D-Technik im Bereich der Zahnmedizin noch geschaffen werden können.

1Comment
  • Thomas Strauß
    Posted at 13:06h, 11 Juli Antworten

    Zahnersatz könnte so schneller und billiger hergestellt werden, wenn die nötigen Drucker nicht zu teuer sind. Denkbar wäre auch die Herstellung von Brillen für Kurzsichtige und Weitsichtige aus optischem Kunststoff.

Post A Comment